Willkommen auf unserer Schul-Homepage

Die Seite befindet sich, wie unsere Schule auch, noch im Aufbau. Im Bereich Navigation finden Sie/ findet Ihr Hilfen, um sich auf der Seite zurecht zufinden. Viel Spaß beim Erforschen der Internetseite!

Neu im September: Lageplan der Schule sowie Termine der kommenden Wochen (rechte Spalte)

22.04.2015

Neues aus Frankreich - Ein Gruß nach Deutschland

Sonne, Strand und Meer - was will man mehr bei einem Austausch. Nach dem petit déjeuner ging es am zweiten Tag nach Boulogne sur mer. Dort galt es zusammen mit den Korrespondenten wichtige Gebaeude zu finden und historische Ecken zu bestaunen. Bei herrlichstem Sonnenschein und gut verpackt im Neoprenanzug stuerzten sich die 22 Gesamtschueler dann mit ihren Kajaks ins Meer. Morgen geht es entlang der Cote Opal an die Steilkueste, von wo man sogar das englische Festland sehen kann. Es macht viel Spass et a bientôt en Allemagne.

Nach oben

25.02.2015

GSL-Schulsieger nahm am Vorlesewettbewerb teil

Tim Wunsch mit Deutschlehrer Herr Kogel.

Tim Wunsch repräsentierte am 24 Februar die Gesamtschule beim Vorlesewettbewerb im Gymnasium Erwitte. Als einstimmiger Schulsieger folgte er der Einladung am Dienstagvormittag nach Erwitte um sich mit den besten Leserinnen und Lesern des Altkreises Lippstadt zu messen. Vor fachkundiger Jury musste er aus einem eigens bekannten Roman, „In der Faulheit liegt die Kraft“ von Jakob M. Leonhardt, eine drei-minütige Passage perfekt vortragen. In einer zweiten Runde sollte er nun einen Fremdtext zu Leben erwecken.
Er schlug sich hervorragend, sodass es der Jury sicherlich schwer fiel eine Entscheidung herbeizuführen.

Als beste Leserin wurde letztendlich eine Schülerin des Gymnasiums Erwitte nominiert, die sich demnächst auf Landesebene der Konkurrenz stellt.

Nach oben

25.02.2015

Neuntklässler der Gesamtschule besuchen „teutolab“ an der Universität Bielefeld

Für die neunten Klassen der Gesamtschule Lippstadt ging es in den vergangenen Tagen mit Klassen- und Chemielehrer zur Universität Bielefeld. Hier stand der Besuch des Experimentier- und Mitmachlabors „teutolab“ auf dem Programm der Schülerinnen und Schüler.

Nach kurzer Busfahrt erreichten die Klassen die Universität und wurden im „teutolab“ zunächst in die anstehenden Laborarbeiten eingewiesen und im Anschluss mit weißen Laborkitteln und Schutzbrillen ausgestattet. Das „teutolab“ –Team hatte drei Versuchsreihen zum Thema „Citrusfrüchte“ für die Schülerinnen und Schüler gestaltet. Um den Schüler/innen die Eingewöhnung in die neue Arbeitsumgebung zu erleichtern ähnelten sich die Versuchsreihen der einzelnen Werkstätten in ihrem schematischen Ablauf. So beschäftigen sich die Werkstätten mit Gewinnung, Analyse und Verbrauch von Citronensäure, Orangenöl und Vitamin C. Bei auftretenden Fragen oder Unsicherheiten standen Chemie-Studenten zur Unterstützung bereit, welche die in Kleingruppen experimentierenden Schüler/innen betreuten.

Während sich eine Schülergruppe mit der Wasserdampfdestillation des Orangenöls aus der Orangenschale beschäftigte, wurde von einer weiteren Gruppe das Orangenöl innerhalb einer fraktionierten Destillation in seine Bestandteile aufgetrennt. Weitere Schüler/innen stellten unterdessen aus verschiedenen Aromaölen Duftstoffe her und beschäftigen sich mit der Eigenschaft des Orangenöls als Lösungsmittel.An andere Stelle wurde die Bedeutung der Citronensäure in Brausepulver und Gummibärchen erforscht, welche im Anschluss selbst hergestellten wurden. Geschmacklichen trafen die selbst hergestellten Brausen und Gummibärchen jedoch nicht immer den süßen Zahn der Schüler/innen. Mit Hilfe einer Titration und Vergleichssäuren wurde schließlich noch die Stärke der Citronensäure ermittelt. 

Die Schüler/innen arbeiteten sehr konzentriert und meisterten die anstehenden Aufgaben mit Bravour. Insgesamt verging die Zeit wie im Flug und die Schüler/innen konnten in ihrer kurzen Pause „Universitätsluft“ schnuppern und sich in der riesigen Halle der Universität stärken. Rundum zufrieden und mit sehr positivem Fazit brachte der Bus die müden „Chemiker“ wieder zurück nach Lippstadt.

Nach oben

28.01.2015

So sieht unsere neue Schule aus!

Knapp 200 interessierte Eltern, Kolleginnen und Kollegen konnte Herr Montag am gestrigen Abend begrüßen und übergab danach umgehend das Wort an Herrn Strieth als Vertreter des Schulträgers sowie Herrn Binies und Swiatkowski vom Architekturbüro Swiatkowski.
Herr Strieth erläuterte kurz, warum es notwendig war, einen Neubau an der Pappelallee zu errichten. Die neue Schule bietet nun ausreichend Platz für die Jahrgänge der Sekundarstufe I (Jahrgang 5-10) und der Oberstufe (Jahrgang 11-13), die im Jahr 2016 starten wird. Architekt Herr Binies stellte das  Konzept vor, das schließlich den Ausschreibungszuschlag erhalten hat.
Lernbereiche und Erholungsräume mit Rückzugsmöglichkeiten stehen dabei  in einem  ausgewogenen Verhältnis. Jede Jahrgangsstufe „bezieht" ein eigenes Haus, einen Bereich, den sie mitgestalten kann. Der Fachklassentrakt schließt sich unmittelbar an und kann von jedem Jahrgang aus gut erreicht werden.
Es wird einen großzügigen Eingangs - und Pausenhallenbereich geben. Die Mensa/ Aula kann bis zu 500 Personen fassen, aber auch an kleinere Gruppen angepasst werden.
Das die Planungen durchziehende Grundprinzip der Architekten orientiert sich  nachhaltig an dem von Lehrern und Eltern gewünschten pädagogischen Konzept und wird, wo immer möglich, stringent  umgesetzt. So z.B. beim Blick in die einzelnen Jahrgangsgebäude, in denen individuelles Lernen durch transparente Raumgestaltung mit variablen Raumgrößen ermöglicht wird. Es gibt offene Bereiche, Lerninseln, in denen sich kleinere Schülergruppen zum Arbeiten zurückziehen können, sich aber dennoch durch Lehrkräfte gut betreut sehen können.
Im Anschluß an den Vortrag konnten die Zuhörer Fragen stellen, die Ihnen auf den Herzen lagen. Besonders  Lage und  Umfeld der Schule sowie Verkehrsanbindung und Sicherheitskonzept hatten in dieser Runde Favoritenstellung.

Gespannt  ist man nun in der Schulgemeinde, wann es wirklich losgeht und ob der Umzug im Sommer 2016 termingerecht möglich ist. Herr Strieth ist optimistisch, dass im August ein neues Gebäude steht.

Nach oben

16.01.2015

Wir sind jetzt auch offiziell eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage!“

Bereits seit der Gründung unsere Gesamtschule begleitet uns das Lied „Aufsteh´n, aufeinander zugeh´n“ von Clemens Bittlinger, das wir mittlerweile als „Schulhymne“ bezeichnen können und welches das Miteinander an unserer Schule gut widerspielgelt. Die Vielfalt unserer Schülerinnen und Schüler und aller an unserer Schule Beteiligten nutzen wir als Bereicherung und Chance. Am Donnerstag, dem 15.01.2015 wurde uns in der Mensa unserer Schule das Siegel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ von Frau Nedelcheva vom Kommunalen Integrationszentrum verliehen. Sie betonte in Ihrer Rede, wie wichtig die Entscheidung für dieses Projekt sowie für Respekt und Toleranz in der heutigen Zeit seien. Das Lernen und Arbeiten an einem Ort, an dem Rassismus und Diskriminierung keinen Platz haben, ist leider keine Selbstverständlichkeit. Unser Pate Herr Bürgermeister Sommer verwies darauf, dass die Motivation der Terroristen darin läge, unser hohes Gut, d. h. die Sicherheit und das friedliche Zusammenleben, zu zerstören. Im Hinblick darauf, schloss er sich Herrn Montags Rede an und war stolz, dass sich unsere Schule gerade dieser wichtigen Thematik angenommen hat und sich gegen die Diskriminierung von Menschen wendet, obwohl sie sich im Aufbau befindet und insgesamt viele verschiedene Handlungsfelder bestehen. Er verkündete, dass im Frühjahr endlich der Grundstein für unsere Schule am neuen Standort gelegt werde und wir auch im neuen Gebäude einen würdigen Platz für unser „Schule ohne Rassismus“-Schild finden sollen. Die vielen Ansätze, die wir bereits in unserer Schule leben, wie z. B. das Kick-Fair-Turnier, die fächerübergreifenden Projekte zum kulturellen Leben, der Klassenrat, in dem Konflikte geklärt werden, sowie die ausgebildeten Streitschlichter, die ihren Dienst in diesem Schuljahr aufnehmen werden, bekommen nun auch offiziell eine Auszeichnung. Musikalisch wurde die Veranstaltung von der Musikklasse 7.3 unter der Leitung von Frau Stratmann und Frau Stahl begleitet. Für das leibliche Wohl sorgten die Hauswirtschaftskurse von Frau Goussis und Frau Ressel. Viktoria (9.4), Sabrina (9.1) und Leonie (7.4) haben von Anfang an das Projekt in unserer Schule vorgestellt, unterstützt und sich beim Sammeln der Unterschriften sowie bei der Kontaktaufnahme zu unserem Paten engagiert. Unser Schülersprecher Maximilian (9.4) sowie seine Vertreter Luca (8.3), Robin (8.1) und Sabrina (9.1) haben uns bei der Organisation der Veranstaltung tatkräftig unterstützt. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Beteiligten herzlich bedanken und freuen uns auf das erste Projekt, das noch in diesem Schuljahr folgen wird!

Und so sah es die Presse

Nach oben

Leselounge

Liebe Eltern!
Für unsere Leselounge werden dringend noch weitere Mütter, Väter, Großeltern gesucht, die uns unterstützen. Bisher ist es durch ein sehr engagiertes Team gelungen, alle Tage abzudecken und die Mediothek bis 15 Uhr zu besetzen, so dass die Kinder die Pausen nutzen konnten, um Bücher auszuleihen und zu recherchieren.
Wir bitten dringend darum, dass sich weitere Freiwillige melden, die Zeit haben, die Kinder in der Leselounge zu beaufsichtigen und bei der Ausleihe und Rückgabe der Medien behilflich zu sein.
Wir sind ein nettes Team und jeder ist herzlich willkommen! Bitte melden Sie sich bei Christel Wietfeld (Mutter aus der Klasse 7.2) telefonisch (02941 – 62432) oder per E-Mail (GSL-Leselounge(at)gmx.de).

Nach oben

Copyright: Gesamtschule Lippstadt - Technik & Design: Christian Haseloff